Dienstag, 30. September 2014

Google Kalender Synchronisierungsfehler 2016

Google Kalender Synchronisierungsfehler-Code 2016


Für alle, welche die Vorteile der Google –Terminplaner- Synchronisierung genossen haben: Ihr wart möglicherweise seit dem 8/1/2014 enttäuscht. Warum? Weil Google diese Dienstleistung gnadenlos stillgelegt hat. Für Smartphone Nutzer, Nicht-Outlook-Nutzer oder Nutzer der Google Apps für Betriebe, Lehre und Regierung:  diese haben ihren eigenen Weg aus der Problemlage. Was ist mit dem Rest der Outlook - Nutzer? Alles was Ihnen mitgeteilt wird, ist “Fehler 2016”.

Google Calendar Sync 2016

google calendar sync 2016

Ich habe ein wenig recherchiert, um nach Alternativen zu gucken. Ich kam zu den folgenden drei Lösungswegen:
  
  1. EVO Kollaborator für Outlook -


    $29.99- bis zu 100 Profile und deckt mehr CardDAV/CalDAV Services ab, als nur Googles, wie iCloud, Yahoo!, SabreDAV, Zimbra, OwnCloud, QQ, 163,com und dem EVO Mail Server.

    Einmal installiert, ist das einzige, was du machen musst, den Nutzernamen und das Passwort einzugeben. Die Synchronisierung wird erstmals ausgelöst, wenn sich ein Profil ändert oder eine Kontakt-, Kalender- oder Aufgabenänderung festgestellt wird, ansonsten alle 300 Sekunden. Ein Highlight ist die Möglichkeit der Synchronisierung von cloud zu cloud. 
  2. Bynari WebDAV Kollaborator -

    $29.00- einmal installiert müssen mehr als 10 Felder pro Profil festgelegt werden. Es ist nicht nutzerfreundlich. Ich weiß nicht, wie ich die Synchronisierungsmethode definieren soll. Eine Besonderheit ist das Synchronisierungsprogramm. Wenn du genau weißt, wie du konfigurierst, was du möchtest, ist das Ergebnis gut.
  3. Ical40L -
    17EUR- ist komplizierter als Bynari. Es mag hochentwickelt und flexibel sein. Wie auch immer, du musst viele Fachausdrücke verstehen. Um ehrlich zu sein: Ich habe aufgegeben, weil ich viel mehr nur ein gewöhnlicher, beschäftigter Outlook- Nutzer bin, als ein IT Guru.
Auch wenn Google uns eine harte Zeit beschert, sofern wir nicht für Google Apps bezahlen, gibt es immer noch Alternativen zur Auswahl, zwischen denen wir wählen können, um unser tägliches Leben zu retten. Leute! Gebt nicht auf!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen