Sonntag, 5. Oktober 2014

Wechsel zu alternativen Mail-Servern

Wechseln sie zu alternativen Servern wie Windows oder Linux

Wenn Leute über E-Mail oder Nachrichtenlösungen für Unternehmen reden, dann verweisen sie zumeist auf den Microsoft Exchange-Server. Wie auch immer, nicht jede Firma kann sich diese kostspielige Lösung und deren Verwaltungsmühen leisten.

Es gibt auch Alternativen zum Exchange Server (oder für Gmail). Die folgende Liste enthält geeignete Mail-Server, die für Sie in Erwägung kommen könnten.

1. EVO Mail-Server – Aus der Sicht eines TCO hat dieser ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Er zeichnet sich durch IMAP, CardDAV und CalDAV anstelle der Exchange Global Address List und ActiveSync aus. Die Integration von Outlook mit der EVO Plattform ist auch möglich. Eine Umgebung mit einer unbegrenzten Anzahl von Nutzern für 285,00 $ pro Jahr. Erhältich für Windows.


2. Kerio – ein angemessener Kollaborations-Server mit Netzservice deckt nahezu alles ab, was sie für ihre Skalierbarkeit benötigen. Für 50 Nutzer liegt der Preis bei 1689,00 $ pro Jahr. Erhältlich für Windows, OS X und Linux.


3. Axigen ist ein einfach anwendbarer und solider Kollaborations-Server, welcher durchaus so konkurrenzfähig wie Kerio ist. Für 50 Nutzer liegt der Preis bei 550,00 $. Erhältlich für Windows und Linux Ports


4. Mail Enable – Dies ist eine vereinheitlichte Nachrichtenlösung, welche einen besseren TCO für Preis und Lizenzen besitzt. Es gibt eine unbegrenzte Nutzerausstattung für 349,00 $ pro Jahr. Erhältlich für Windows.



5. Mdaemon – Ein Kollaborationsserver mit Exchange ActiveSync, welcher für eine große Anzahl für bis zu 2500 Nutzern funktioniert. 50 Nutzer kosten 760,00 $. Erhältlich für Windows.



6. Zimbra – Ein Kollaborations-Server welcher auf Linux basiert und ihre Bedürfnisse erfüllt, sofern sie nicht mit Windows arbeiten. 50 Nutzer kosten 1673,00 $. Erhältlich für Linux.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen